SPENDENKONTO

Empf.: Vision For Puma e.V.
IBAN: DE40 1005 0000 6604 0878 73
BIC: BELADEBE
Bank: Berliner Sparkasse


IHRE ANSPRECHPARTNER
Inge Knothe (Sekretariat)
Tel. 030 / 6549 6241
inge.knothe@googlemail.com
Dr. Frank Klemm
(1. Vorstandsvorsitzender)
dr.klemm@gmx.net
Dr. Christiane Schilling
(2. Vorstandsvorsitzende)
chris.schilling@freenet.de


KURZPROFIL
Hier finden Sie die wichtigsten
Informationen über uns
Kurzprofil Kurzprofil (PDF, 1,73 MB)


WERDEN SIE MITGLIED
im Förderverein Vision for Puma e.V.
Kurzprofil Antragsformular (PDF, 70 KB)



2018

Für 2018 ist geplant, dass der Verein Rahel M. Mahanyu weiterhin unterstützt und ihr die Möglichkeit einer Hospitation zur Vorbereitung einer Ausbildung in Augenoptik / Optometrie einräumt. Die Hospitation und das nachfolgende Studium soll Rahel die Möglichkeit geben, in Puma auch in der Zeit zwischen den Einsätzen der augenärztlichen Teams, an Patienten Sehfunktionen zu beurteilen sowie optimale Sehhilfen zu bestimmen und anzupassen.


2017

Die Ausbildung für Monica Philipo an der Chipole Secondary School in Songea und Ester P. Hilonga an der Universität Dodoma konnten auch wieder in dieses Jahr finanziert werden.

Monica absolvierte ihr 3. Jahr an der Schule. Sie wird später als Krankenschwester arbeiten und bei dringenden Fällen im OP unterstützen können.

Ester begann Ende 2016 mit einem Pharmazie-Studium, die Kosten hierfür übernahm der Verein Vision for Puma e.V.

Rahel M. Mahanyu hat in diesem Jahr die Ausbildung zum Clinical Ophthalmic Officer an der KCMC in Moshi erfolgreich absolviert. Die Ausbildung wurde ebenso durch den Verein Vision for Puma e.V. finanziert. Sie konnte das 2. augenärztliche Team im November 2017 schon tatkräftig unterstützen.

2018

Für 2018 ist geplant, dass Rahel in Deutschland in einer operierenden Augenklinik hospitiert, zur Vorbereitung einer Ausbildung in Augenoptik / Optometrie. Die Hospitation und das nachfolgende Studium soll Rahel die Möglichkeit geben, in Puma auch in der Zeit zwischen den Einsätzen der augenärztlichen Teams, an Patienten Sehfunktionen zu beurteilen sowie optimale Sehhilfen zu bestimmen und anzupassen.

Eine solche Unterstützung ist gleichermaßen sinnvoll, hilfreich und notwendig, um langfristig die augenärztliche Versorgung in diesen abgelegenen Gebieten von Tansania zu verbessern. Für Kosten der Aus- und Weiterbildung bekam der Verein zweckgebundene Spenden.